Granja El Ceibo – ein Behindertenprojekt in Argentinien

In eigener Sache: Diese Seite wird derzeit überarbeitet. Daher fehlen u.a. noch Hinweise gemäß DTMG und weitere Notizen zum Freundeskreis und seiner Arbeit. In Kürze werden aber auch diese Informationen umfassend und gesetzesgetreu nachzulesen sein.
Ihr Granja-Team

Auf einer Südamerikareise im Jahre 1988 erkannte Hans-Gerd Wiesner, dass behinderte Menschen in Argentinien keinerlei Unterstützung bekamen.
Im Gegenteil: man schämte sich für die Behinderung und Kinder und Jugendliche mit Behinderung wurden z.T. geradezu versteckt.
Um zu helfen erwarb Hans-Gerd zusammen mit einem argentinischen Freund deshalb einen alten, halb zerfallenen Bauernhof („Granja“) nahe der Stadt Rafaela in der Provinz Santa Fe. Im Winter 1989/90, im argentinischen Sommer, fand dort das erste Ferienlager für behinderte Menschen statt.

 

Die Granja ist ein einfaches Landgut in der argentinischen Provinz Santa Fe in der Nähe der Stadt Rafaela.
Dort hat es sich Hans-Gerd Wiesner aus Wehr (Südbaden) zur Aufgabe gemacht, offene Behindertenarbeit mit Jugendlichen zu praktizieren. Zur Zeit werden 19 geistig und körperlich behinderte Jugendliche und Erwachsene betreut.