Freundeskreis „Granja El Ceibo e.V.“

Der Verein Granja el Ceibo wurde 1990 in Wehr als Förderverein zur finanziellen Unterstützung der Arbeit mit behinderten Jugendlichen auf der Granja in Rafaela, Argentinien, gegründet.

 

Ganz links Hans-Gerd Wiesner, in der Mitte seine Eltern im Jahre 1990.

 


Die ehrenamtlichen Mitglieder des Freundeskreises haben in den letzten Jahren die unterschiedlichsten Veranstaltungen durchgeführt:

Im Oktober 2018 war Hans-Gerd Wiesner mit seiner Frau auf Heimaturlaub in Wehr. Aus diesem Grund richtete der Freundeskreis eine Benefizveranstaltung für die Granja am 18.10.2017 aus:

Die beiden Künstler Markus Manfred Jung und Uli Führe gestalteten ihr gemeinsames Lied- und Textprogramm „uf Alemannisch“ sehr beeindruckend. Im ersten Teil wurden Titel von der gemeinsamen CD „Federelicht“: Lyrik von MM Jung, vertont von Uli Führe vorgetragen. Im zweiten Teil las MM Jung heitere, aber auch nachdenkliche Geschichten, die z.T. aus seiner „Wehrer Zeit“ stammten und bei den Zuhörern manch verständnisvolles Schmunzeln erzeugten. Uli Führe steuerte Lieder bei, die von seinem hintergründigen und tiefsinnigen Humor geprägt waren.

Markus Manfred Jung & Uli Führe

Dazwischen berichtete Hans-Gerd Wiesner von der Granja in einem Gespräch mit Markus Manfred Jung und dessen Sohn Manuel Bertrand, die beide längere Zeit dort gelebt haben. Hierbei wurde ganz deutlich, dass die Granja kein Heim im üblichen Sinne ist, viel mehr leben die Menschen dort in einer Familie, der „Familie des Ceibo“. So hörte man bewegende Geschichten, die eine freundliche, ja herzliche Atmosphäre auf der Granja erahnen ließen.

 

In der Pause war für die Besucher/innen Gelegenheit zu Gesprächen mit Hans-Gerd. Auf einer Leinwand waren beeindruckende Bilder aus Argentinien zu sehen und der Freundeskreis bewirtete mit „Empanadas“ und Getränken. Die Spendensammlung zugunsten der Granja erbrachte einen stolzen Betrag.

Ein herzliches Dankeschön richtete die Vorsitzende Barbara Schanz an alle Spenderinnen und Spender, an die Pfarrgemeinde St. Martin für die kostenlose Überlassung des Saales und vor allem an die beiden Künstler, die auf ein Honarar zugunsten der Granja verzichteten. Als Dankeschön erhielten sie ein kleines Ceibo-Bäumchen, das in der Holzwerkstatt der Granja hergestellt wurde und ein Paar handgestrickte Socken – ein bekanntes Markenzeichen des Freundeskreises.


Benefizkonzert für die Granja im März 2016 mit dem Blechbläserquintett EmBRASSement. In der Mitte der Sponsor Klaus Dinges.

Feste Termine im Jahresablauf:

  • Nikolausmarkt in Wehr mit dem Verkauf von handgestrickten Socken, „Empanadas“ (eine argentinische Spezialität) und Punsch;
  • Kuchenverkauf beim Oktoberfest des Schmidt-Marktes;
  • Sparschweinchenaktion in Wehr und Schopfheim. Dabei werden die Leute dazu animiert ihr „überflüssiges“ Kleingeld in den ausgegebenen Sparschweinchen zu sammeln und nach einem Jahr für die Granja zu spenden.

Zur finanziellen Hilfe tragen auch Mitgliedsbeiträge und insbesondere Spenden von Privatpersonen, Schulen, karitativen Organisationen und Firmen bei. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer des Theodor Heuss Gymnasiums in Schopfheim unterstützen die Granja seit vielen Jahren mit besonderen Aktionen wie Sponsorenlauf, Aktionen bei Schulfesten u.a.

Alle gesammelten Gelder gehen ohne Abzug von Verwaltungskosten direkt an den Träger der Granja, die staatlich kontrollierte Stiftung „Granja El Ceibo“ in Rafaela. Die Spenden decken mehr als 30% des gesamten Haushaltes.

Bei der Jahreshauptversammlung im Jahr 2014 wurde Carl Erich Wiesner, der Vater von Hans-Gerd Wiesner, zum Ehrenvorsitzenden des Freundeskreises ernannt. Das Vorstandteam besteht derzeit aus Barbara Schanz, Richard Blatter, Gioacchino Ragusa und Christine Mattes.